Einsatzleitfahrzeuge

Zitat Wikipedia:

Ein Einsatzleitwagen (kurz: ELW) ist in Deutschland ein Einsatzfahrzeug, das der Führung und Koordination von taktischen Einheiten der Feuerwehr, des THW, der Polizei oder anderer Hilfskräfte dient. Dementsprechend verfügen die meisten Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben über Einsatzleitwagen.

Kommandowagen

Einsatzleitwagen 1

Zitat Wikipedia:

Der in der DIN 14507 Teil 2 genormte Einsatzleitwagen 1 (ELW 1) ist das Standard-Führungsfahrzeug vieler Feuerwehren. Bei Einsätzen bis zu mittlerem Umfang kann er eine Einsatzleitung beherbergen und unterstützen. Viele Berufsfeuerwehren und zahlreiche Freiwillige Feuerwehren haben den Einsatzleitwagen 1 in ihrer Alarm- und Ausrückeordnung als Führungsfahrzeug eines Löschzugs vorgesehen.

In der Regel dienen Kleinbusse oder Kleintransporter als Fahrgestell für diese Fahrzeuge, da diese deutlich mehr Arbeits- und Sitzfläche ermöglichen als Pkw. In seinem Inneren befinden sich dann in der Regel Sitzbänke mit einem Tisch sowie mehrere Funkgeräte. Die Sonderbeladung dieses Fahrzeugs variiert stark mit den örtlichen Gegebenheiten. Das maximal zulässige Gesamtgewicht beträgt laut Norm 4 Tonnen.

Nach der Empfehlung der Innenministerkonferenz (IMK) 1994 trägt das Fahrzeug den Funkrufnamen ../11/... In Bayern lautet die Teilkennziffer für ELW 1 im BOS-Funk 12.

ELW 1 

Zitat Feuerwehr Heide:

Der Einsatzleitwagen dient der Führung und Koordination des Einsatzes am Einsatzort. Er verfügt über drahtlose Kommunikationseinrichten (Funk digital und analog, Telefon, Fax und Internet) und verschiedene Führungsmaterialien.
Unser Fahrzeug hat einen Besprechungsraum und einen separaten Funkraum. Diese sind mit einer Durchreiche verbunden. Auch im Besprechungsraum ist eine Kommunikations-abwicklung möglich. Durch seinen kleinen mitgeführten Stromerzeuger kann der ELW auch abseits des direkten Einsatzgeschehens autark betrieben werden.

Info zu dem oberen Fahrzeug

Funkrufname

Florian Dithmarschen 10-11-01

Fahrzeug

Mercedes-Benz Sprinter 316 CDI KA mit 120 kW

Baujahr

2011

Indienststellung

21.05.2012

Fahrgestell

3,88t Straße

Ausbauhersteller

GSF Sonderfahrzeugbau

Länge

6,94 m

Breite

2,00 m

Höhe

2,72 m

Radstand

4,33 m

Besatzung

1/1/2 (insgesamt 7 Sitzplätze die während der Fahrt genutzt werden können)

Ausstattung

  • Besprechungsraum mit 5 Sitzplätzen, die auch während der Fahrt genutzt werden können.
  • separater Funkraum mit 2 Sitzplätzen, diese können während der Fahrt nicht genutzt werden.
  • zwei digitale Funkgeräte im Festeinbau für den TMO-Betrieb mit jeweils einer abgesetzten Sprechstelle
  • zwei 4 m Funkgeräte Festeinbau mit jeweils einer abgesetzten Sprechstelle
  • zwei digitale Funkgeräte im Festeinbau für den DMO-Betrieb
  • zwei 2 m Funkgeräte Festeinbau
  • sechs digitale Handsprechfunkgeräte Motorola MTP850
  • sechs 2 m Handsprechfunkgeräte
  • vier Adalit-Handlampen in LED-Technik
  • Telefonanlage (GSM) mit zwei Festtelefonen und zwei mobilen DECT-Telefonen
  • Multifunktionsfarblaserdrucker (faxen, kopieren, drucken)
  • zwei PC-Arbeitsplätze mit Internetanschluss und Server im Funkraum
  • Vorbereitung für abgesetzten Arbeitsplatz im Besprechungsraum
  • Rückfahrkamera
  • Navigationsgerät
  • Durchsagen und Radioaufschaltung auf die Außenlautsprecher
  • Stauraum für Feuerwehrpläne, Hydrantenplänen, Stadtplänen usw.
  • 6 kg Pulverlöscher
  • 6 kg Kohlendioxidlöscher
  • Klimaanlage und Standheizung
  • Externer Stromanschluss über Rettbox
  • DCF Digitaluhren
  • Stromerzeuger mit 3 kVA Leistung