Amphibisches Brücken- und Übersetzfahrzeug M3

Seit 1996 ist das Amphibisches Brücken- und Übersetzfahrzeug M3 kurz M3 bei der Bundeswehr im Einsatz. Es ist das zurzeit schnellste, modernste und leistungsfähigste mobile Brücken und Übersetzsystem der Welt. So ist es laut Hersteller möglich innerhalb von 15 Minuten eine 100 Meter lange Schwimmbrücke zu bilden. Bei der Bundeswehr sind 30 M3 und bei der britischen Armee 38 M3 im Bestand. Wenn man Wikipedia glauben darf, sind M3 auch in Taiwan und Singapur vorhanden. Der Hersteller gibt an mehr als 110 M3 produziert zu haben.

Zur Bordausstattung gehören pro Fahrzeug drei Rampenteile mit einer Länge von 8,35 m. Die M3 können kurz oder lang gekoppelt werden. Im gewässernahen Verfügungsraum kann eine vierte Rampe an Bord genommen werden. Bei Einsatz von 2 M3 lang gekoppelt werden bei geschlossener Fahrbahn 9 Rampen benötigt. Die Auf- und Abfahrten können aber auch mit jeweils 2 Rampen als Spurbahnen  bestückt werden. Kurz gekoppelt verringert sich die Rampenanzahl auf 8 Rampen bei geschlossener Fahrbahn. Zusätzliche Rampen werden auf einem Anhänger 7t Übersetzmittel nachgeführt. Die Briten führen weitere Rampen mit einem Lkw nach.

 

Technische Daten Amphibisches Brücken- und Übersetzfahrzeug M3

 

Länge

12,82 m

Breite Land

3,35 m

Breite Wasser

6,57 m

Höhe

3,93 m

Zulässiges Gesamtgewicht

26,0 t

Höchstgeschwindigkeit Land

80 km/h

Höchstgeschwindigkeit Wasser

Ca. 20 km/h

Besatzung

3

MLC

30

Max. Tragfähigkeit bei Brücken oder Fährbetrieb

Kette MLC 85 / Rad MLC 132

M3 Seitenschwimmer eingeklappt

M3 Seitenschwimmer ausgeklappt

Anhänger 7t Übersetzmittel mit Rampen M3

Britische M3

 

Seitenschwimmer eingeklappt

Seitenschwimmer ausgeklappt

Lkw Bedford mit M3 Rampe