LKW 2t tmil gl Unimog U1300L

Der LKW 2t tmil gl Unimog U1300L wurde ab 1978 in der Truppe eingeführt. Bis 1987 wurden etwa 18000 Fahrzeuge in der Pritschenversion beschafft. Er dient zum:

  • Transport von Personen und Material
  • Transport von Transport Kabinen I (Standard, FmA und FmB)
  • Transport und Einsatz von Spezialtrupps mit Gerät aller Art

 

Bis heute (2019) steht er seinen Mann, das bedeutet er kann auf eine über 40jährige Dienstzeit zurück blicken. Das Einzige was ich bei diesem Wagen vermisst habe war eine Standheizung.

Technische Daten LKW 2t tmil gl Unimog U1300L

Länge

5,56 m

Länge mit Winde

5,87 m

Breite

2,30 m

Höhe

2,83 m

Gefechtsgewicht / zul. Gesamtgewicht

7,5 t

MLC

8

Besatzung

2 bis 10

Hauptbewaffnung

-/-

Munitionsvorrat

-/-

Blenden MG

-/-

Fla MG

1 MG 3

Spez. Bodendruck kg/cm²

 

Bodenfreiheit

0,44 m

Grabenüberschreitfähigkeit

-/-

Wattfähigkeit

1,20 m

Kletterfähigkeit

-/-

Motor

Diesel Viertakt Direkteinspritzer OM 352 .X

Hubraum

5675 cm³

Leistung

130 PS bei 2800 U/min

Kraftstoff

160 l Diesel

Kraftstoffverbrauch l/100km

21 l

Fahrbereich

760 km

Höchstgeschwindigkeit

82 km/h

Anhängelast ungebremst

2,3 t

Anhängelast auflaufgebremst

7,5 t

Anhängelast gebremst

9,5 t

 

 

 

 

Die beiden Bilder zeigen das selbe Fahrzeug. Zwischen den Aufnahmen lagen etwas über 30 Jahre. Mein damaliger Unimog steht im ersten Bild neben dem Protagonisten.

So kennt man ihn den Zwotonner!

Ein Blick unter die Plane. Das gesamte Spriegelgestell besteht aus 7 Teile nebst Kleinteile. Wenn die Plane kurzzeitig entfernt wird, dann werden 3 der langen Stangen unter der Pritsche verstaut. Jeweils eine Stange wird an der Bordwanderhöhung befestigt. Der hintere Bügel kann hinter den vorderen Bügel befestigt werden.

Ein ungewohnter Anblick. Das komplette Spriegelgestell und die Bordwanderhöhungen sind abgebaut.

Wenn man schon die Gelegenheit hat unter einen Unimog zu kommen. Im Prinzip wurde die bewährte Technik vom Vorgänger übernommen, aber eben alles verbessert und verstärkt.

Zu meiner Zeit fuhren 16 LKW 2t tmil gl im Bataillon die nur zum Transport unserer Soldaten dienten. Es waren unsere eigenen Jäger in der Artillerie, allerdings mussten sich unsere Jungs noch mit der alten zusammenklappbaren ungepolsterten Holzbank begnügen. Aber auch bei der BW legte man irgendwann mehr Wert auf Sicherheit und Luxus.

Diese Farbe war eher ungewohnt für uns, aber die politische Führung wollte auch mal zeigen was unsere Soldaten im Auftrag der UN leisten können.

Eine ungeliebte aber nötige Aufgabe war das verschwinden lassen der Fahrzeuge im Gelände. Tarnung war und ist immer noch wichtig und kann Leben schützen!

LKW 2t tmil glw Unimog U1300L

LKW 2t tmil gl MSS

Die Auslandseinsätze auf dem Balkan und etwas später in Afghanistan machten es nötig die Besatzungen der Fahrzeuge vor allerlei bösen Widrigkeiten zu schützen. Beim Lkw 2t tmil gl wurden daraufhin die MSS und die MSA geschaffen. Die Schwierigkeit bei der Entwicklung bestand darin, dass die Funktionalität des Fahrzeuges nicht oder nur im geringen Maße beeinträchtigt werden durfte. Die MSS und die MSA wurden im Rahmen der Depotinstandsetzung in die Fahrzeuge eingerüstet. Äußerlich ist die MSS an den neuen gepanzerten Windschutzscheibe und den gepanzerten Scheiben in den Türen zuerkennen. Eine Klimaanlage ist ebenfalls eingerüstet. Im Grunde kann der Lkw 2t tmil gl mit MSS jeden Rüstsatz des ungeschützten Lkw ausgerüstet werden. Üblicherweise wird der Lkw mit MSS nur zum Transport von Material oder FM-Kabinen genutzt.

LKW 2t tmil gl MSA

Die MSA weist ein höheres Schutzniveau als die MSS auf. Äußerlich erkennbar ist sie an dem zusätzlichen Panzerriegel unterhalb der serienmäßigen Windschutzscheibe. Hinter der Windschutzscheibe sind Panzerplatten mit kleineren Panzerglasscheiben erkennbar. Auch ist die Drehringlafette mit Panzerplatten (dem sogenannten Krähennest) geschützt. Innerhalb der Fahrerkabine ist die Rückwand ebenfalls mit Panzerplatten gesichert. An der Pritsche befindet sich ebenfalls eine Panzerplatte zum Schutz der unteren Kabinenrückwand. Auch hier ist eine Klimaanlage eingerüstet. Im Grunde kann der Lkw 2t tmil gl mit MSA jeden Rüstsatz des ungeschützten Lkw ausgerüstet werden. Üblicherweise wird der Lkw mit MSA nur zum Transport von Material oder FM-Kabinen genutzt.

LKW 2t tmil gl mit Fm Kabine

Kabine I FmA

Die hintere Ladebordwand wird bei aufgesetzter Kabine in der Regel zwischen der Kabine und der Stirnwand verstaut. Gehalten wird sie von 2 Winkel die sich an den seitlichen Bordwänden befinden. Einige Kabinen werden in Arbeitsstellung mit 4 Stützen stabilisiert, dadurch soll ein Schwanken durch Winddruck verhindert werden. Dazu sind unterhalb der Pritsche zusätzliche Führungen angebracht worden.

Kabine I FmB

Fm Kabine I mit 1,9 kvA SEA

 

Mit der zunehmenden Technik nimmt der Verbrauch elektrischer Energie immer mehr zu, das macht auch vor der BW nicht halt. Die Versorgung der elektrischen Verbraucher kann entweder über Batterien erfolgen, allerdings eignen sich Batterie nur als Puffer. Eine weitere Möglichkeit ist das von der Lichtmaschine gespeiste Bordnetz des  Trägerfahrzeugs, das setzt aber voraus dass der Antriebsmotor ständig läuft. Eine weitere Möglichkeit wäre die Versorgung aus dem Netz, das bedeutet aber auch den Verlust von Beweglichkeit und den Zwang feste Infrastrukturen zu nutzen. Alles in allem sind das aber unbefriedigende Möglichkeiten. Das Mittel der Wahl ist ein SEA, ein SEA ist überall einsetzbar und ist wirtschaftlich vertretbar. Ein Nachteil ist der Platzbedarf eines SEA, besonders wenn man kein Platz hat. Fakt ist das SEA passt nicht in die Fm Kabine, es passt nicht auf oder unter die Pritsche. Man hat sich aus praktischen Gründen für eine Anbringung an der Fahrzeugfront entschieden. Hier stört es am wenigsten, es ist immer erreichbar und austauschbar.

Kabine I FmA

LKW 2t tmil gl MSS

Kabine I FmB

FKB 10 Trp

Der LKW 2t tmil gl wurde auch als FKB 10 Rüstsatzträger genutzt. Mit dem FKB 10 kann man maximal 10 Kilometer Feldkabel verlegen. An Bord befinden sich 13 Rollen Feldkabel a 800 m, 2 Rückentragen zum verlegen und einholen des Feldkabel, 1 Vermittlung 10 OB und 6 FF OB/ZB. Dazu kommen noch kurze und lange Baustangen, Baumhaken, Seile, Erdpflöcke usw. Mit dem FKB 10 kann man das Feldkabel auch während der Fahrt verlegen, allerdings sind dabei einige Sicherheitsbestimmungen zu beachten. Ferner richtet der FKB Trp auch Kleinvermittlungen ein. Die Personalausstattung umfasste im Frieden 3 und im Verteidigungsfall 4 Personen. Was aber immer für die Arbeit zu wenig war.

Außenansichten: Die Fahnen und/oder die Rundumkennleuchten werden benutzt wenn das Fahrzeug zum Verlegen von Feldkabel im öffentlichen Straßenverkehr eingesetzt wird. Diese Bestimmung wurde erst ab 1984 vorgeschrieben und sämtliche FKB Trupps mussten mit Rundumkennleuchten und 3 zusätzlichen Flaggenstockhalter nachgerüstet werden.

Innenansichten: Ganz vorne auf der Pritsche war der Gestellrahmen für 12 Feldkabelrollen befestigt. Auf der rechten Seite der Pritsche befindet sich der Halter für die Baustangen und Drahtgabeln. Eine FM - Kiste groß (Sitzbank), eine FM - Kiste für eine 10er Vermittlung. Auf der linken Seite gibt es Halterungen für eine zerlegbare FM - Karre (Sulky) aber nur für die Räder, 2 Gewehre und eine FM - Kiste groß. Hinter den FM - Kisten groß waren noch zusätzliche Kopfstützen an den Bordwanderhöhungen befestigt.

Diese zwei Bilder zeigen die FKB 10 Trupps meiner ehemaligen Einheit auf dem Truppenübungsplatz Bergen (Lager Hörsten im Winter 83 - 84). Zu diesem Zeitpunkt waren sie noch nicht mit Rundumkennleuchten und zusätzlichen Flaggenstockhalter ausgerüstet.

Die folgenden Bilder zeigen einen Unimog in der Art wie er zu Anfang ausgeliefert wurde. Ohne Halter für die Rundumkennleuchten und ohne zusätzliche Flaagenstockhalter. Zu beachten ist auch die Tatsache, dass die Kopfstützen hinter den Sitzbänken fehlen und der Halter für die Baustangen und Drahtgabeln lose ist. Das Fahrzeug wird scheinbar nur zum Transport von zusätzlichen Gerätschaften verwendet.

Da man mit den Fernmeldern nichts zu tun haben möchte zeigt man sie auch nicht gerne, ich habe auch schon erlebt dass man einen FKB 10 Trp gerne verleumdet. Aber die folgenden Bilder zeigen defenitiv FKB 10 Trp Fahrzeuge.

FFKB 5 Trp

Ein weiteres Fahrzeug der Fernmelder war der FFKB 5 Trp. Er hatte 13 Trommeln mit FFKB an Bord, die Materialien für den Bau von Fernmeldeleitungen unterschieden sich etwas vom FKB Trp. Alles war stabiler und größer. 1 Trommel fasste 400 FFK und wog etwa 45 kg. In der Regel waren damit nur die Fernmeldetruppen ausgerüstet. Aber wenn mich meine Erinnerung nicht trügt, dann verfügte der FM-Zug unserer damaligen 4. Batterie über einen FFKB 10 Trp auf einem MAN 5t Lkw gl.

LWL Bau Trp

Das FFKB wurde in der Zwischenzeit durch eine neue Technik ersetzt. Die  FFKB 5 Trp wurden mit Glasfaserkabel ausgerüstet, welches dünner im Durchmesser und leichter vom Material her ist. Die Trommel vom FFK fasst nun 1000 m LWL und es befinden sich nun nur noch 11 Trommeln an Bord. Das meiste Baumaterial wurde übernommen und mengenmäßig angepasst.

LWL Anschluss Trp

Der LWL Anschluss Trp verbindet die unterschiedlichen Endgeräte untereinander. Mit Hilfe der verschiedenen Kabelsorten und Kabellängen können sämtliche Fernmeldemittel, wie Server, Satelliten Receiver, Fernsprechknoten und Fernsprecher aber auch Tetrapol Mobilfunksysteme störsicher und ohne verräterische elektromagnetische Spuren verknüpft werden.

WTG Trp / GSI

Die Fahrzeuge des WTG Trp fallen alleine schon durch die zwei RKL auf, ein weiteres Detail ist der meist provisorische Abschluss der Pritsche durch eine verschließbare Rückwand. Der Grund ist denke ich für jeden Einleuchtend, der komplette Werkzeugsatz auf dem Fahrzeug hat einen hohen Wert und der jeweilige Truppführer ist dafür persönlich haftbar wenn etwas abhandenkommt. Die Rückwand ist in erster Linie ein Diebstahlschutz und war nicht Bestandteil der regulären Ausstattung, das erklärt auch die Vielfältigkeit der Ausführungen. Der Einsatz eines WTG Trp im Verteidigungseinsatz auf heimischen Boden ist ausreichend, da man Schadfahrzeuge im Notfall abschleppen und in die nächste Dorfschmiede oder in eine Kaserne abschleppen kann um dort größere Reparaturen durchzuführen. Bei einem Einsatz auf fremden Boden, evtl. in einer feindlichen Umgebung, entfällt diese Möglichkeit. Da muss man ein Schadfahrzeug schnell und notfalls auch nur provisorisch zum Laufen bringen und da in der Regel der WTG Trp bei den Kompanien vor Ort zur Verfügung steht hat man dessen Ausrüstung erweitert und ihn damit auch andere Möglichkeiten eröffnet. Äußerlich fällt da nur das 2,2kW SEA auf dem vorderen Stoßfänger auf. Damit ist es möglich auch Elektrowerkzeuge und Elektromaschinen zu betreiben. Bei Straßenmärschen war es die Regel dass der WTG Trp stets am Ende der Kolonne fuhr, meistens war es das einzige Fahrzeug mit RKL und zweitens konnte er bei Ausfall eines Fahrzeuges sofort helfend eingreifen.

WTG Trp

WTG Trp mit Winde

GSI

Pioniergerätesatz 2

Pipelinebau Trp

Be- und Enttankungswagen KZO

FM Festaufbau

FM Koffer

LKW 2t tmil gl KrKw

Technische Daten LKW 2t tmil gl KrKw

Länge

5,74 m

Höhe

3,01 m

Kraftstoffverbrauch l/100km

27 l

Besatzung

2

Transportmöglichkeiten

4 Verwundete liegend oder 2 Verwundete liegend und 3 Verwundete sitzend oder 6 Verwundete sitzend

LKW 2t tmil gl BAT

Technische Daten LKW 2t tmil gl BAT

Länge

6,25 m

Höhe

3,11 m

Vorbau SEA

1,9 kvA

Besatzung

3

Transportmöglichkeiten

2 Verwundete liegend oder 3 Verwundete sitzend

Fl Kfz 1000

Vom Fl Kfz 1000 wurden etwa 120 Fahrzeuge beschafft. Sie wurden vor allem auf Fliegerhorste und in Depots stationiert. Das Fl Kfz 1000 ist klein, schnell, wendig und geländegängig. An der Fahrzeugfront kann jederzeit eine Rettungsbühne zur Pilotenrettung angebracht werden. Aufgebaut von der Firma „Metz“ verfügt das Fl Kfz 1000 über einen beheizbaren 1000 Liter Wassertank mit integrierten 100 Liter Schaummitteltank. Zur Sonderausstattung gehören 2 Pulverlöschgeräte 50 und (bei der Auslieferung) 1 Halonlöschgerät 50, wobei die Löschgeräte je nach Bedarf ausgetauscht werden konnten. Das Halonlöschgerät wurde später aus Umweltschutzgründen entfernt.

Technische Daten Fl Kfz 1000

Besatzung

3

FP

8/8 – 2 stufig

Löschmittel

1000 l Wasser + 100 l Schaummittel + 2 x PG 50

Ausstattung

Schnellangriffshaspel 30 m

Schneid- und Spreizgerät

SEA

Lichtmast 70 W

Eigenschutzanlage 100 l/min

Zugabe

Der Unimog vorbereitet als Außenlast füe Hubschrauber!

Ungewöhnliche Ladung.

Was da manchmal dran hängt.

Abkürzungsverzeichnis

BW

Bundeswehr

LKW 2t

Lastkraftwagen mit 2t Zuladung

tmil

Teilmilitarisiert

gl

Geländegängig

glw

Geländegängig mit Winde

U1300L

Daimler Benz Typbezeichnung

MG

Maschinengewehr

MSS

Modularer Splitterschutz

MSA

Modulare Schutzausstattung

Kabine I FmA / FmB

Fernmeldekabine Größe 1 Typ A / B

KZO

Kleinfluggerät Zielortung

ADR

ADR

UN 1203

Stoffnummer für gefährliche Güter (Benzin)

UN

Vereinte Nationen

SEA

Stromerzeuger Aggregat

FKB 10 Trp

Feldkabel Bautrupp 10 Kilometer Kapazität

FF OB/ZB

Feldfernsprecher OB/ZB

OB

Ortsbatteriebetrieb

ZB

Zentralbatteriebetrieb

WTG Trp

Wartungstrupp

GSI

Gefechts Schaden Instandsetzung

RKL

Rundumkennleuchte

FFKB 5 Trp

Feldfernkabel Bautrupp 5 Kilometer Kapazität

FFK

Feldfernkabel

LWL

Lichtwellenleiter

LWL Bau Trp

Lichtwellenleiter Bautrupp

KrKw

Krankenkraftwagen

BAT

Beweglicher Arzttrupp

Fl Kfz

Feuerlösch Kraftfahrzeug

FP 8/8

Feuerlöschpumpe 8/8

PG 50

Pulverlöschgerät 50 kg