Spähpanzer 2 Luchs

Spähpanzer 2 A2 Luchs

 

Der Spähpanzer 2 A2 Luchs (SpPz 2 A2 Luchs) war die logische Weiterentwicklung der schweren Spähpanzerreihen GS und Puma der Wehrmacht. Gemeinsam hatten sie 8 Räder und 2 Fahrer (Vorwärts- und Rückwärtsfahrer). Der Luchs war schwimmfähig und extrem geräuschgedämmt, er verfügte über einen Drehturm mit einer 2-cm-Maschinenkanone. Durch seine Allradlenkung war der Luchs extrem wendig. Allerdings wurde diese Funktion aus Sicherheitsgründen bei höheren Geschwindigkeiten automatisch deaktiviert. Im Rahmen einer Kampfwertsteigerung verlor der Luchs seine Schwimmfähigkeit, er behielt aber den Wasserantrieb und das Schwallbrett. Mit Hilfe von zusätzlichen Auftriebskörpern, die bei Bedarf nachgeführt werden sollten, hätte er wieder schwimmen können. Befestigungspunkte für die Auftriebskörper waren an den Fahrzeugen vorhanden. Ende der 90er Jahre begann die Aussonderung der ersten Luchse. Die Letzten verließen 2009 die Truppe. Die letzten Einsätze erlebte er auf den Balkan als Kolonnenschutzfahrzeug. Seine hohe Geschwindigkeit, Bewaffnung und Panzerung waren für diesen Zweck Ideal.

Von den 408 gelieferten Luchsen existieren heute nur noch ein paar wenige Museumsstücke bzw. Torwächter.

Technische Daten SpPz 2 A2 Luchs

Länge

7,74 m

Breite

2,98 m

Höhe

2,91 m

Zulässiges Gesamtgewicht

19,9 t

Höchstgeschwindigkeit

96 km/h

Besatzung

4

MLC

19

 

Buchempfehlung:

Spähpanzer Luchs aus dem Verlag Motorbuch Verlag. ISBN 978-3-613-03162-3

 



Der folgende Link zeigt einen Prototypen des Luchs. Leider hat er seinen Platz im Panzermuseum räumen müssen. Da steht jetzt ein Serienfahrzeug.

 

http://www.primeportal.net/apc/ulrich_wrede/spahpanzer_2_prototype/

 

Die Bilder sind von mir!

Bilder von einer Vorführung in Gotha