Ozelot

Das Leichte Flugabwehr System (LeFlaSys) Ozelot ist ein auf Basis des Waffenträgers Wiesel 2 entwickeltes leicht gepanzertes Kurzstrecken-Flugabwehrraketensystem. Primäres Ziel war es der Truppe, besonders im Auslandseinsatz, ein Flugabwehrsystem zur Verfügung zu stellen das in der Lage ist schnell und effektiv verlegbar ist. Dazu war es unbedingt erforderlich die Komponenten des System Luftbeweglich zu machen. Die eingeführten Systeme Gepard und Roland waren für diese Aufgabe zu Groß und zu Schwer. Die Lösung fand man im Waffenträger Wiesel der Luftlandetruppe. Zu dem System Ozelot gehören

·       Der Flugabwehrraketenwaffenträger oder Waffenträger auf Wiesel 2

·       Das Aufklärungs-, Führungs- und Feuerleitfahrzeug AFF auf Wiesel 2

·       Das Führungsfahrzeug BF / UF auf Wiesel 2

·       Das Schninttstellenfahrzeug FAST auf MB Wolf

·       Das Instandsetzungs- und Wartungsfahrzeug auf MB Wolf

Technische Daten Flugabwehrraketenwaffenträger

Länge

4,51 m

Breite

1,82 m

Höhe

1,90 m

Gefechtsgewicht

4,1 t

Höchstgeschwindigkeit

70 km/h

Besatzung

2

Technische Daten AFF

Länge

4,15 m

Breite

1,82 m

Höhe

1,90 m

Gefechtsgewicht

4,1 t

Höchstgeschwindigkeit

70 km/h

Besatzung

2

Technische Daten BF/UF

Länge

4,16 m

Breite

1,82 m

Höhe

2,11 m

Gefechtsgewicht

4,1 t

Höchstgeschwindigkeit

70 km/h

Besatzung

3

Flugabwehrraketenwaffenträger

Der Waffenträger Wiesel 2 ist mit der Waffenanlage ASRAD ausgerüstet. ASRAD ist ein um 360° drehbarer Waffenturm mit 2 seitlichen Waffengondeln die zur Aufnahme von jeweils 2 Flugabwehrraketensysteme Stinger (eingeführt bei der BW als Schulterwaffe (ManPad) unter der Bezeichnung Fliegerfaust 2) oder der aus NVA Beständen stammenden 9K310 Igla-1. Zwischen den Waffengondeln befinden sich optische Aufklärungs- und Beobachtungssysteme wie TV-Kamera, Wärmebildgerät und Laserentfernungsmesser. Diese Komponenten findet man auf jeden Waffenträger und erlauben die optische Erfassung und Entfernungsmessung von evtl. Zielen. Hat das Ziel die maximale Kampfentfernung des Waffenträgers erreicht kann der Bediener eine Rakete abfeuern, die Rakete sucht sich selbstständig mit Hilfe eines IR-Suchkopfes das Ziel und kann nach Abschuss nicht mehr vom Bediener beeinflusst werden. Zur Verbesserung bei Schlechtwetter oder Dunkelheit sind einige Werfer zusätzlich mit einem Infrarotsuchsystem (IRST) ausgerüstet. Das ISRT kann schon früh bei den Werfern nachgewiesen werden und ist keine nachträgliche Kampfwertsteigerung. Alle Such und Beobachtungssensoren des Waffenträgers sind Passiv ausgelegt und strahlen keine Emissionen aus.

 

Der Bediener kann je nach Lage den Waffenträger auch abgesetzt bedienen und muss sich nicht im Fahrzeug aufhalten. Zur Verbesserung der Überwachung des Luftraumes kann das IRST ebenfalls auf einem Dreibein abgesetzt betrieben werden. Ferner kann ein externer Horchposten mit einem optischen Zielzeiger das Waffensystem in die Richtung eines Zieles richten und somit die optische Erfassung beschleunigen.

 

Der Waffenträger wird im Regelfall im Waffensystem Ozelot eingesetzt, dabei erhält er vom AFF die Grunddaten über das Luftlagebild und das AFF weist dem jeweiligen Waffenträger die Ziele zu. Mit Hilfe des FAST kann das Waffensystem auch an weiterreichende Aufklärungssysteme oder an die Aufklärungssysteme verbündeter Streitkräfte an- und eingebunden werden. Ein Einzeleinsatz des Waffenträgers ist möglich und nicht der Regelfall. Bei Ausfall des Waffenträgers oder des ASRAD können die Raketen einzeln auch als Schulterwaffe eingesetzt werden.

An Bord des Waffenträgers befinden sich 8 Flugabwehrraketen, 4 davon im ASRAD und weitere 4 im Kasten am Fahrzeugheck. In dem Kasten lagert auch ein Handgriff zum Einsatz der Raketen als Schulterwaffe. Zur Selbstverteidigung ist der Waffenträger mit einem MG 3 in Freirichtlafette ausgerüstet.

Vom Flugabwehrraketenwaffenträger gibt es zwei verschieden Varianten! Einmal die Variante ohne IRST. 

Vom Flugabwehrraketenwaffenträger gibt es zwei verschieden Varianten! Jetzt folgt die Variante mit IRST. 

Abkürzungsverzeichnis

LeFlaSys

Leichtes Flugabwehr System

ASRAD

Advanced Short Range Air Defense

 

Infra-Red Search and Track

AFF

Aufklärungs-, Führungs- und Feuerleitfahrzeug

HARD

Helicopter & Airplane Radio Detection Radar

BF / UF

Batterieführungsfahrzeug / Unterstützungszelle „Flugabwehr“