Bergepanzer 3 "Büffel"

Der Bergepanzer 3 „Büffel“

 

Auf Basis des Leopard 2 entstand der Bergepanzer 3 genannt Büffel. Der Leopard 2 brachte den eingeführten Bergepanzer 2 Standard bzw. Bergepanzer 2A2 an die Grenzen der Leistungsfähigkeit. In Zusammenarbeit mit den Niederländern wurde ein neuer Bergepanzer entwickelt, der den Leopard 2 voll und ganz bei technischen Problemen helfen konnte. Die Grundkonzeption mit Kran, Winde und Stützschild wurde vom Bergepanzer 2 übernommen. Die BW beschaffte 75 Büffel.

 

Technische Daten BPz 3 Büffel

Länge

9,07 m

Breite

3,54 m

Höhe

2,74 m

Gewicht

54,3 t

Höchstgeschwindigkeit

68 km/h

Besatzung

3

MLC

60

 

 



Niederländische Farben

Neben Deutschland setzen u. A. auch die Niederländer den Büffel ein.



Bergepanzer 3 A1 Büffel

Die Auslandseinsätze der Bundeswehr mit der sogenannten asymetrischen Bedrohung durch Panzerfäuste (RPG) oder Sprengfallen, erforderten zum Schutz der Besatzung eine Erhöhung der Panzerung. Mit der zusätzlichen Panzerung erhöhten sich zwangsläufig auch das Gefechtsgewicht und die Außenabmessungen.